Myelopathie

Degenerative Myelopathie, auch bekannt als DM, ist eine schwere neurodegenerative Erkrankung, die im Alter zwischen 8 und 14 Jahren auftritt und Männer und Frauen gleichermaßen betrifft. Es wird durch eine Degeneration der Axone und der Melina im thorakalen und sakralen Teil des Rückenmarks erzeugt, wodurch verhindert wird, dass die von den Nerven übertragenen Informationen ihr Ziel vom Gehirn erreichen, sodass keine damit verbundenen Schmerzen auftreten. Es passiert plötzlich und wird langsam schlimmer. Es beginnt mit einer Schwäche in den Hinterbeinen und einem Mangel an Koordination und Gleichgewicht, was es dem Tier erschwert, sich zu bewegen. Die Krankheit schreitet fort, bis er aufgrund einer Querschnittslähmung nicht mehr gehen kann. Dies kann innerhalb von sechs Monaten bis zu einem Jahr geschehen. Wenn die Evolution ohne Einschläfern des Tieres fortgesetzt wird, treten Probleme in Organen wie den Harn- oder Atmungsorganen auf, die letztendlich zum Tod führen. Der Fortschritt kann bis zu drei Jahre vom Erscheinen bis zum Tod dauern.

 

Es gibt keine bekannte Behandlung, die die Situation umkehrt oder die Krankheit verlangsamt. Sie können das Tier nur unter den bestmöglichen Bedingungen halten, um zu versuchen, sein Erscheinen zu verhindern und die Fortpflanzung zu kontrollieren.

Für seine Kontrolle ist es vorrangig, Tests durchzuführen, bevor das Individuum gekreuzt wird. Ein DNA-Test macht den Nachweis möglich. Dieser Test kann in jedem Alter, auch bei neugeborenen Welpen, durch Blut oder Speichel durchgeführt werden.

Die verschiedenen Genotypen (erzielbare Ergebnisse) sind:

·    N/N: Person namens „frei“, trägt oder überträgt das mutierte Gen (dm) nicht, „nicht die Krankheit entwickeln".

·    DM/N: individuo llamado “portador”, porta un gen mutado (dm) Er gebe das mutierte Gen mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 % an seine Nachkommen weiter, "er erkrankt nicht".

·    DM/DM: Person mit dem Namen „mit Risikofaktor“, trägt beide mutierten Gene, überträgt das mutierte Gen an ihre Nachkommen mit einer Wahrscheinlichkeit von 100 % eine hohe Wahrscheinlichkeit hat, die Krankheit zu entwickeln.

 

Die Nachkommen nehmen eine Kopie des Gens von der Mutter und eine weitere Kopie vom Vater, sodass die Vererbung wie folgt erfolgt:

Cuadro Mielopatia.jpg

Der Verein der Tschechoslowakischen Wolfshunde lässt folgende Kombinationen zur Zucht zu:

N/N + N/N,    N/N + N/DM,_cc781905- 5cde-3194-bb3b-136bad5cf58d_     N/N + DM/DM (mit Einschränkungen)

In jedem Fall muss ein Elternteil frei sein, damit wird sichergestellt, dass DM/DM-Menschen, die die Krankheit entwickeln könnten, nicht geboren werden.